Wirken & Lehre

"Die vollständige SEINS-Schule des Menschen lehrt beides, die Philosophie des Seins sowie die Philosophie des Werdens."*

Die integrale Lehre vom wahren Wesen des Menschen erfordert eine Begegnung der reinen Lehre von Advaita (Sanskrit: Nicht-Zwei), einer Lehre des Absoluten,  mit den relativen Lehren des Dvaita (Sanskrit: Zweiheit, d.h. Vielheit), besonders der westlichen Psychologie.

"Westliche und östliche Weisheit feiern Hochzeit, Himmel und Hölle begegnen sich, Leere und Liebe umfangen einander und offenbaren das Geschenk allumfassender Erkenntnis." *

In OM spiegelt sich die Synthese dieser beiden Lehrströme wider: Darshan ist die reine Transparenz unpersönlichen Bewusstseins jenseits persönlicher Begrenztheit. Das Eintauchen in die Große Stille. Im Darshan findet die Große Selbsterforschung statt, mittels der Frage: Wer bin ich? Wer ist das Ich, das diesen Gedanken denkt? Durch die innere Praxis, die  Innere Arbeit werden durch die Kleine Selbsterforschung die inneren Welten bewusst gemacht, welche durch ihre innere Prägung den natürlichen Zustand des Menschen, seinen Zugang zur Großen Stille verschleiern.

Eine SEINS-Schule, der beide Ströme zugänglich sind, stellt das höchste Potential an Erkenntnis zur Verfügung. Im Darshan spricht die advaitische Essenz aller spirituellen Lehren. Sie spricht vom absoluten Standpunkt aus und deutet einzig auf das Eine Selbst, auf Gott. An der vorübergehenden Existenz eines Ich ist sie nicht interessiert. Die Innere Arbeit nimmt die Existenz eines Ich an, und geht somit auf die (Nicht-)Realität des Suchenden ein, nur um Schale für Schale abzutragen und letztendlich den Kern, die Seele bloßzulegen.

So lehrt die Innere Arbeit die Reifung in das erwachsene Menschsein, sie ist das Fundament des spirituellen Weges. Paradoxerweise kann der Mensch nur durch seine Bereitschaft, wirklich menschlich zu werden, seine konditionierte Identifikation mit dem Menschsein aufgeben und seine wahre Natur jenseits seiner Persönlichkeit verwirklichen.

„Vor der Erforschung der Frage „Wer bin ich?“ steht immer die Frage „Wer bin ich nicht?“ „Man kann nicht damit anfangen, die Wahrheit sehen zu wollen, denn durch diesen Versuch blockiert man sich selbst. Man muß mit ,neti, neti' anfangen: Ich bin nicht dies, ich bin nicht jenes“, schreibt beispielsweise Ken Wilber.“ (aus: Intelligenz des Erwachens, S.15)

"Wer der Wahrheit begegnen will, muss zuerst der Falschheit begegnen." *

OMs Erfahrung hat gezeigt, dass die meisten westlichen Menschen eine gewisse Vorbereitung brauchen, bevor sie der Wahrheit direkt begegnen können. Innere Arbeit stellt den Prozess der schrittweisen Befreiung des Menschen dar. Darshan deutet allein auf das zeitlose Erwachen des Menschen in das Absolute in diesem Moment.

"Auf die Frage "Was ist der Sinn des menschlichen Daseins?" habe ich vor einigen Jahren geantwortet: Das Erwachen in die absolute Natur des Selbst. Aus dem heutigen Verständnis würde ich eine umfassendere Antwort geben: Der Sinn menschlichen Daseins ist das Erwachen in die absolute und in die relative Natur des Selbst. Erst das ist das vollständige Erwachen." *

"Das göttliche Spiel und das menschliche Leben sind EINS." *

* Zitate OM C. Parkin

drucken nach oben